Gewalt gegen Frauen

 

Es ist erdrückend und beschämend zugleich, wie viele Frauen in der heutigen Zeit immer noch Opfer von Gewalt werden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) benennt diese Gewalt als höchstes Gesundheitsrisiko für Frauen.
Durch viele öffentlich gewordene Übergriffe sexueller und körperlicher Gewalt an Frauen sind endlich Behörden, die Medien und Mitmenschen für dieses Thema sensibilisiert worden. Was Frauen durchmachen, wie sie leiden und mit welchen psychischen Qualen sie vielleicht bis an ihr Lebensende leben müssen, kann niemand nachempfinden, der nicht schon selbst in dieser schlimmen Situation gewesen ist.

Unser Anliegen ist es, diesen Frauen Mut zu machen und -wenn möglich- sofort zu reagieren, wenn ihnen Gewalt angetan wurde. Eine vertraute Person sofort zu kontaktieren und mit dieser zusammen die nächste Polizeidienststelle aufzusuchen, um eine Anzeige zu erstatten. Alleine tun sich viele Frauen schwer, können sich nicht überwinden, sind viel zu geschockt und zu schwach, um rational zu reagieren. Das klingt wenig sensibel, weil so ein Erlebnis erst mal keine klaren Gedanken zulässt. Darum ist es umso wichtiger, einen Partner des Vertrauens als seelische Stütze mit einzubinden.
Die Dunkelziffer der sexuell und körperlich misshandelten Frauen ist unglaublich hoch, eben weil so viele Frauen aus Angst und Scham den Weg zur Polizei scheuen, oder Bedenken haben, nicht ernst genommen zu werden. Es ist allerdings nicht mehr so wie früher, inzwischen gibt es dort überwiegend verständnisvolles und einfühlsames Personal, das sich ausgiebig um die Opfer kümmert. Von dort aus werden auch alle möglichen Wege und Hilfen aufgezeigt, die Frauen in solchen Situationen dringend brauchen. In jeder Stadt gibt es Anlaufstellen und Hilfsorganisationen für Frauen in Not, auch im Internet wird man fündig mit Direct-Hotlines.

Das öffentliche Interesse an diesen schrecklichen Taten muss unbedingt beibehalten werden und darf nicht wieder als Tabu-Thema verschwinden. Deshalb ist es so wichtig, dass sich Frauen diesen Mut nicht wieder nehmen lassen, nach so einem Geschehen die richtigen Schritte zu tun.

Mit Schweigen ist im Unglück nichts getan.
(Euripides -Gesetzeslehrer-)

Print Friendly, PDF & Email
Hier sind die Aktualitäten usw.

Posted on 12. Januar 2016 at 20:23

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.